Aubraczuchtbetrieb GbR Ackermann

Rasse Aubrac



Das Aubrac-Rind kann auf eine über 150 Jahre alte Geschichte zurückblicken. Diese Rasse entstand durch die Kreuzung von Braunvieh und Maraichine-Rind. Durch seit vielen Jahren geführte Selektion und Haltung unter extensiven Bedingungen haben sich ausgeprägte Robusteigenschaften entwickelt.



Farbe:
Das Fell ist einfarbig, der Farbton variiert von weizengelb bis grauweißlich oder auch fahlrot. Die Schultern und Kruppe sind oft intensiver gefärbt. Bei männlichen Tieren ist die Vorderhand deutlich dunkler gefärbt und kann auch völlig schwarz sein.
Das Haarkleid ist dicht und relativ kurz. Bei kühler und feuchter Witterung im Herbst wird das Fell deutlich länger.


Körperbau:
Das mittelrahmige Rind mit sehr gutem Fundament besitzt feste schwarze Klauen. Der Kopf ist länglich mit einem breitem Flotzmaul. Die Hörner sind leicht nach vorn geschwungen und enden in einer schwarzen Spitze. Eine ausgeprägte Muskulatur weist die Keule auf. Der Schwanzansatz ist relativ hoch und die Beckenöffnung groß.

Eigenschaften:
sehr widerstandsfähig
leichtkalbig
langlebig
sehr friedfertig
ausgeprägte Muttereigenschaften
einfache Haltung
gute Eignung für ganzjährige Freilandhaltung
hohe Schlachtausbeute
sehr gute Fleischqualität

 

Maße und Gewichte


Kühe Bullen
Widerristhöhe
 ca. 130 cm
 ca. 138 cm
 Gewichte 600-800 kg
 900-1200 kg
 Geburtsgewichte ca. 35 kg
 ca. 38 kg
 120-Tage-Gewicht
 140 kg
 155 kg
 210-Tage-Gewicht 230 kg
 255 kg


Das Aubrac- Rind ist soweit unabhängig vom Menschen durch die Widerstandsfähigkeit und  Leichtkalbigkeit. Außerdem haben die Tiere eine sehr gute Futterverwertung.
Dieses Rind eignet sich auch sehr gut für Gebrauchskreuzungen. Die Aubracbullen werden viel bei Kreuzungen mit  Highland Cattle und Galloway eingesetzt. Die Aubrackühe können mit großrahmigen Bullen wie Charolais oder Fleisch-Fleckvieh gedeckt werden.